Startseite | Aktuelles | Klare Mehrheit der Bürger Schleswig-Holsteins für liberales Bestattungsrecht

Klare Mehrheit der Bürger Schleswig-Holsteins für liberales Bestattungsrecht

Piratenfraktion veröffentlicht repräsentative Emnid-Umfrage | | 0 Kommentare |


Nach einer von der schleswig-holsteinischen Piratenfraktion in Auftrag gegebenen repräsentativen Emnid-Umfrage sieht die große Mehrheit der Schleswig-Holsteiner eine Modernisierung des Bestattungsrechts positiv. 75 Prozent unterstützen den Vorschlag, den Friedhofzwang für Urnen bzw. Totenasche zu lockern, wie es der Gesetzesentwurf der Piratenfraktion vorschlägt, der nächste Woche im Landtag beraten werden soll.

Danach soll, wer eine Einäscherung wünscht, schriftlich festlegen können, was mit der eigenen Asche einmal geschehen soll. Man soll seinen Angehörigen erlauben können, die Urne für bis zu zwei Jahre in ihrer Wohnung aufzubewahren. Auch das Verstreuen der Asche außerhalb von Friedhöfen, wie zum Beispiel im eigenen Garten, soll in Zukunft möglich werden, wenn die verstorbene Person dies schriftlich verfügt hat.

Eine ausführliche Meldung zum Thema finden Sie bei  ndr.de. Die Ergebnisse hat die Piratenfraktion  im Detail veröffentlicht.

Beitrag kommentieren