Startseite | Aktuelles | Vorsicht vor Einbrechern während der Trauerfeierlichkeiten

Vorsicht vor Einbrechern während der Trauerfeierlichkeiten

In Traueranzeigen besser nicht die eigene Adresse veröffentlichen | | 0 Kommentare |


Immer wieder nutzen Kriminelle die Abwesenheit von Familien während der Trauerfeierlichkeiten aus und brechen in deren Häuser ein. Die Einbrecher verwenden dazu Informationen aus den Traueranzeigen: Zeitpunkt der Bestattung und Adresse der Angehörigen - die ja mutmaßlich dann nicht zuhause sind. Aktuell berichtet der Express  über einen solchen Fall.

Aeternitas empfiehlt deshalb, in Traueranzeigen nie die eigene Adresse anzugeben. Für Kondolenzschreiben eignet sich stattdessen die Anschrift des zuständigen Bestattungshauses. Die Polizei weist darüber hinaus darauf hin, dass im Zweifelsfall jemand zuhause bleiben sollte. Möglicherweise gibt man auch Nachbarn, die vielleicht nicht an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen, Bescheid, damit diese ein Auge auf das eigene Haus haben während der Abwesenheit.

Beitrag kommentieren