Startseite | Aktuelles | Symposium zur Wachsleichenproblematik

Symposium zur Wachsleichenproblematik

Wissenschaftler diskutieren am 14. November in Bonn | | 0 Kommentare |


Im Bonner Uniclub diskutieren Wissenschaftler am 14. November 2017 über den Umgang mit sterblichen Überresten von Menschen, die auch Jahrzehnte nach der Beisetzung noch kaum Verfallserscheinungen zeigen ("Wachsleichen"). Das Symposium der Universität Bonn greift dabei ethische, theologische, bodenkundliche und rechtliche Fragen auf.

Probleme mit sogenannten Wachsleichen haben in Deutschland zahlreiche Friedhöfe: Experten schätzen, dass es bundesweit auf 30 bis 40 Prozent der Friedhöfe zu Verwesungsstörungen kommt. Der Anteil könnte unter Umständen aber auch höher sein. Ursache sind häufig zu dichte oder zu feuchte Böden. Darin gelangt nicht ausreichend Sauerstoff an den Leichnam, der für den Zersetzungsprozess jedoch notwendig ist.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, finden Sie auf der Webseite der Universität Bonn:

 www.uni-bonn.de/neues/249-2017

Beitrag kommentieren