Startseite | Bestatten und Beisetzen | Beisetzungsarten | Asche-/Urnenbeisetzung | Urnengrab klassisch

Urnengrab klassisch

Urnengrab
Bei der klassischen Urnenbeisetzung wird die Urne auf einem Friedhof in einer eigenen Grabstelle beigesetzt (üblicherweise im Boden versenkt und eingegraben). Die Grabstelle wird mit einem eigenen Grabmal versehen und bepflanzt oder mit einer Platte abgedeckt. Urnengräber gibt ebenso wie Sarggräber als Reihen- oder Wahlgräber (auch Familiengräber genannt). Die Zahl der Urnen, die einem solchen Grab beigesetzt werden können, unterscheidet sich von Friedhof zu Friedhof.

Die Grabstellen sind in der Regel kleiner und damit günstiger als bei Sargbeisetzungen. Einzelne Friedhofsverwaltungen berechnen die Höhe der fälligen Gebühren allerdings nicht mehr nach der Fläche des Grabes, sondern als Fallpauschale. Der Kostenvorteil der Urnenbeisetzung gegenüber der Beisetzung im Sarg ist dann nicht mehr gegeben.

 Vorsorgeinformationen zum Thema "Urnengrab klassisch"

Klassische Urnengräber auf Friedhöfen (in denen die Urne in einer eigenen Grabstelle im Boden versenkt wird) gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Entscheidend ist im Rahmen der Vorsorge, dass Sie entscheiden müssen, ob Sie ein Wahlgrab oder ein Reihengrab wünschen: Haben Sie bestimmte Ansprüche an die Lage, sollen weitere Urnen beigesetzt werden können und soll die Möglichkeit zur Verlängerung des Nutzungsrechts bestehen? Diese drei Aspekte erfüllt nur ein Wahlgrab.

Darüber hinaus ist zu bedenken, dass bei einem bepflanzten Urnengrab die Möglichkeit, aber eben auch die Verpflichtung zur Grabpflege besteht. Hier sollten Sie klären, ob es Menschen gibt, die das Grab später pflegen können und wollen - möglicherweise auch ein Friedhofsgärtner.


Bewertung: 546 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
AUFGEPASST/TIPPS