Startseite | Bestatten und Beisetzen | Friedhof | Friedhofswahl

Friedhofswahl


Grundsätzlich können Sie den Friedhof frei wählen. Einen gesetzlichen Anspruch auf ein Grab hat man aber nur in der Stadt oder Gemeinde, in der man vor seinem Tod gemeldet war. Es gibt keine Verpflichtung für einen Friedhof, auch Auswärtige zu bestatten. In der Praxis ist das aber meist kein Problem. Erkundigen Sie sich bei der örtlichen Friedhofsverwaltung. Unter Umständen sieht die Gebührensatzung Zuschläge für die Beisetzung Auswärtiger vor (Auswärtigenzuschlag).

Erkundigen Sie sich über die Höhe der Gebühren und das bestehende Angebot an Grabarten. Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan, die meisten Friedhöfe bieten mittlerweile viel mehr an als nur die klassischen Reihen- und Wahlgräber. Mehr als ein Dutzend verschiedener Grabangebote sind keine Seltenheit, insbesondere für Urnengräber.

Zu beachten sind auch die jeweiligen Gestaltungsvorschriften für Grabmal, Grabschmuck und Grabbepflanzung, die sich von Friedhof zu Friedhof, aber auch von Grabfeld zu Grabfeld unterscheiden können.

Auskunft erteilt Ihnen die Friedhofsverwaltung oder aber auch ein Bestatter vor Ort. Immer mehr Friedhöfe verfügen darüber hinaus über eigene Webseiten, auf denen sich die Nutzer über das bestehende Angebot informieren können.

Gebührensatzungen können Sie gewöhnlich auch im Internet ansehen. Leider sind diese für Laien meist kaum verständlich. Manche Friedhöfe bietet jedoch auch für Normalbürger Übersichten mit den Kosten für verschiedene Grabarten an.

Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung, dass sich Friedhofsgebühren von Ort zu Ort enorm unterscheiden können. Lesen Sie hier mehr zum Thema Gebührenunterschiede.

Die Gebühren von ungefähr 1.000 Städten und Gemeinden finden Sie in der Aeternitas-Gebührendatenbank.


Bewertung: 538 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
MEHR
 
AUFGEPASST/TIPPS