Startseite | Bestatten und Beisetzen | Friedhof | Friedhofswahl | Gestaltungsvorschriften

Gestaltungsvorschriften

Gestaltungsvorschriften
Jede Friedhofsverwaltung setzt den Grabgestaltungswünschen der Nutzer einen gewissen Gestaltungsrahmen - mal mehr, mal weniger streng. Diese Vorschriften beziehen sich insbesondere auf das Grabmal, aber auch auf die Einfassung des Grabes und die Bepflanzung.

Mit den Gestaltungsvorschriften wollen Friedhofsverwaltungen das Gesamtbild eines Friedhofs wahren. Deshalb müssen Sie insbesondere Gestaltungen vermeiden, die von den Benutzern der übrigen Grabstätten als störend empfunden werden.

Bestehen sehr eng gefasste Regeln, bedeutet das gleichzeitig für Sie als Friedhofsnutzer, dass Ihnen bei der Auswahl der Grabstelle eine Alternative zur Verfügung stehen muss. In der Regel bietet die Friedhofsverwaltung dann auch Grabfelder ohne besondere Gestaltungsvorschriften an. Dies wird als "Zwei-Felder-Wirtschaft" bezeichnet.

Falls Sie bereits eine Grabstelle, ein Grabmal oder eine Grabbepflanzung ins Auge gefasst haben, erkundigen Sie sich daher bei der Friedhofsverwaltung, welche Gestaltungsvorschriften für die Grabstelle gelten. Damit vermeiden Sie spätere Konflikte und sorgen dafür, dass das Grab mit dem Grabmal und der Bepflanzung Ihrer Wahl geschmückt werden kann.

Weitere wissenswerte Details zu den Gestaltungsvorschriften für das Grabmal lesen Sie hier.

Bewertung: 446 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
AUFGEPASST/TIPPS