Startseite | Wissenschaft/Forschung

Wissenschaft/Forschung

An dieser Stelle möchten wir Sie auch auf den Bereich  Zukunft gestalten auf unserer Internetseite hinweisen. Dort stellen wir einzelne, von Aeternitas in Auftrag gegebene Studien und Aufsätze zur Zukunft der Bestattungs- und Erinnerungskultur vor und zur Diskussion.

PRÄSENTIEREN SIE IHRE WISSENSCHAFTLICHEN ARBEITEN DER ÖFFENTLICHKEIT
Wir stellen hier wissenschaftliche Arbeiten vor und nach Möglichkeit auch zum Download zur Verfügung, die sich schwerpunktmäßig mit Themen rund um Friedhof und Bestattung auseinandersetzen. Dabei kann es sich um Bachelor-, Master-, Diplom- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen oder andere wissenschaftliche Studien handeln. Die Arbeiten sind nach Kategorien geordnet.
Weiter unten auf dieser Seite sehen Sie, wie Sie selbst Ihre Arbeit bei uns veröffentlichen können. Dort lesen Sie auch die Hinweise zum Urheberrecht.

WISSENSCHAFTLICHE ARBEITEN FINDEN

 Friedhofsplanung und -gestaltung
      Andreas Morgenroth:
Die Energiewende auf dem Friedhof - Erzeugung und Nutzung regenerativer Energien auf Friedhofsfreiflächen
      Norbert Fischer:
"Perspektiven neuer Bestattungs- und Erinnerungskultur im 21. Jahrhundert"
      Martin Venne:
Nachfrageorientierte Strategien zur Nutzung städtischer Friedhofsflächen
      Eberhard Goebel:
Vergleichskennzahlen und Benchmark zur Wirtschaftlichkeit im Friedhofswesen
      Werner Nohl:
Bausteine einer Friedhofskultur für die Zweite Moderne
      Andreas Morgenroth:
Inwertsetzung von Friedhofsüberhangflächen - Beispiele für Folgenutzungen
      Dirk Bührmann:
Der Wildfriedhof
      Heidrun Gerresheim, Rolf Peters:
Stadt und Tod - Zeitgemässer Umgang mit der städtischen Friedhofskultur
      Michaela Mössler, Monika Wimmer:
Der Multikulturelle Friedhof - Ein Beitrag zur Integration
      Jan Kaschig:
Urbane Friedhofskultur im 21. Jahrhundert - Ein exemplarischer Ort
      Bernhard Trimpl:
Erfassung der Funktionen von Friedhöfen für Benutzer als Beitrag zur Friedhofsordnung
      Wolfgang Weiser:
Pflanzliche Artenvielfalt und gestalterische Erscheinungsformen bei Grabstätten - Bestandsanalyse von oberbayerischen Friedhöfen
      Werner Nohl, Gerhard Richter:
Friedhofskultur und Friedhofsplanung im frühen 21. Jahrhundert

 Bestattung und Bestattungsrecht
      Kristin Vöhringer :
Die Kosten von Sozialamts- und ordnungsbehördlich veranlassten Bestattungen für Kommunen und mögliche Kostensenkungspotentiale
      Falko Ritter,  Christoph Keldenich:
Friedhofspflicht für Totenasche zeitgemäß? Zur Notwendigkeit einer Überprüfung der gegenwärtigen Rechtslage
      Falko Ritter,  Christoph Keldenich:
Liberalisierung der Umbettungspraxis
      Falko Ritter:
Rechtliche Rahmenbedingungen der Privatisierung im Friedhofswesen

 Trauer und Gedenken
      Traute Helmers:
Schöne Orte den Toten - Kulturwissenschaftliche Umkreisungen des Totenkults zu Beginn des 21. Jahrhunderts
      Traute Helmers:
Anonym unter grünem Rasen. Eine kulturwissenschaftliche Studie zu neuen Formen von Begräbnis- und Erinnerungspraxis auf Friedhöfen
      Klaus  Schäfer:
Seelsorge an verwaisten Eltern
      Kirsten Dresen:
Totengedenken
      Christoph Kloyer :
Trauerprozeß und Friedhofsgestaltung

 Sonstiges
      Isabelle Woysch Dipl. Ing. FH für Landschaftsarchitektur:
Demenz, die Reise in eine andere Wirklichkeit

ARBEITEN VERÖFFENTLICHEN

Machen Sie Ihre Forschungsergebnisse einem interessierten Publikum bekannt.
Sollten Sie als Wissenschaftler Interesse an der Veröffentlichung Ihrer Arbeit auf unseren Seiten haben,
so  kontaktieren Sie uns bitte. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

RECHT SO - ZUM URHEBERRECHT
Eine wissenschaftliche Arbeit ist geistiges Eigentum des Autors/der Autorin. Nach dem Urheber- und Verlagsrechtgesetz (UrhG) erwerben Sie mit der Ausfertigung das alleinige Urheberrecht und somit die Nutzungsrechte wie Veröffentlichung (§ 12), Verbreitung (§ 17), Vervielfältigung (§ 16) sowie kommerzielle und nichtkommerzielle Verwertung. Diese Rechte verlieren Sie auch nicht durch Einreichung Ihrer Arbeit beim Prüfungsamt. Das Recht der Hochschulen beschränkt sich lediglich auf eine unentgeltliche, nicht ausschließliche, nicht übertragbare und unbeschränkte Nutzung innerhalb der eigenen Forschung und Lehre. Ein Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Veröffentlichungs- oder kommerzielles Verwertungsrecht erhält die Hochschule nur durch Ihr ausdrückliches Einverständnis.

Arbeiten, die Sie in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder anderen Institutionen verfasst haben und vertrauliche Informationen beinhalten, können Sie allerdings nur mit deren Einverständnis vermarkten. Wissenschaftliche Arbeiten, die in Unternehmen geschrieben wurden und Firmeninterna beinhalten, dürfen nur mit deren Zustimmung vermarktet werden.

Wenn Sie Ihre Arbeit bei uns veröffentlichen, handelt es sich nicht um einen Exklusivvertrag. Einer Eigenvermarktung bzw. einer Vermarktung Ihrer Arbeit durch Sie über andere Portale steht nichts im Wege.