Startseite | Grabgestaltung | Grabmal | Grabmalkauf | Inschriften

Inschriften

Möglicherweise ist bereits ein Grabmal vorhanden, zum Beispiel wenn Sie ein Familiengrab nutzen. Dann müssen Sie sich nur wegen der Inschrift mit einem Steinmetz in Verbindung setzen. Dieser berechnet die Schriftarbeiten gewöhnlich pro Buchstabe.

Für neue Inschriften bieten sich Ihnen viele Schrifttypen. Zum Beispiel kann die Schrift "vertieft", "erhaben", "aufgesetzt" oder aus Bronzebuchstaben gestaltet sein. Der Steinmetz zeigt Ihnen die verschiedenen Varianten. Gleichzeitig gilt es hier, mögliche Vorschriften der Friedhofsverwaltung zu beachten.

Die Nennung des Namens und des Geburts- und Sterbedatums des Verstorbenen ist üblich. Weitere Sinnsprüche, Verse o.ä. sind aber durchaus möglich.

 Vorsorgeinformationen zum Thema "Inschriften"

Beim Spaziergang über den Friedhof sind es vielfach die Grabmalinschriften, die die Besucher interessieren, geben sie doch direkt Auskunft über den Verstorbenen. Üblicherweise werden Geburts- und Sterbedatum auf dem Grabmal vermerkt, nicht selten aber auch Sinnsprüche unterschiedlichsten Ursprungs.

Bei der Vorsorge sollten Sie gut überlegen, welchen Inhalts der Grabmal-Text sein soll. Soll er für jeden oder nur für denjenigen verständlich sein, der Sie gekannt hat? Soll er ein Bekenntnis ausdrücken, einen religiösen Ursprung haben oder gar aufheitern? In jedem Falle sollte von einem provozierenden Inhalt Abstand genommen werden. Ein persönlich ausgewählter Spruch erhöht die Wertigkeit eines Grabmals als individueller Schlussstein des Lebens.

Schreiben Sie Ihre Textwünsche auf und hinterlegen Sie sie so, dass Ihre Angehörigen sie auch finden können. Sprechen Sie mit Ihrer Familie zu Lebzeiten über Ihre Wünsche.

Neben dem Inhalt können Sie auch für die Form Wünsche festlegen. Es gibt es unter den Grabmalgestaltern wahre Schriftkünstler, die ein feines Gespür für Schrifttypen, Schriftausführung und Proportion haben. Mit Ihrer Arbeit werten sie selbst einfachste Grabmale entscheidend auf.

Schriften werden entweder handwerklich in das Material gehauen, vertieft oder erhaben oder per Schablone mittels Sandstrahl eingeblasen. Auch aufgesetzte Schriften aus Bronze und anderen Materialien sind üblich.

Beachten Sie: die Länge eines Textes muss zum ausgewählten Grabmal passen. Auch für eventuelle Nachbeschriftungen sollte ausreichend Platz eingerechnet werden. In der Regel werden Inschriften pro Buchstabe bezahlt. Je nach Ausführung ergeben sich pro Buchstabe Preise von etwa 10 Euro (vertieft gehauen) bis 40 Euro (aufgesetzte Schrift aus Edelmetall).


Bewertung: 452 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.