Startseite | Kosten und Vorsorge | Erben | Nachlass

Nachlass

Nachlass
Der gesamte Nachlass des Verstorbenen geht auf den oder die Erben über. Als Nachlass bezeichnet man alle so genannten Vermögenswerte, aber auch die Schulden und sonstigen Verbindlichkeiten des Verstorbenen. Der Erbe erbt somit nicht nur Rechte, sondern auch die Pflichten des Verstorbenen, des Erblassers. Eventuell müssen Sie als Erbe den gesamten Nachlass auch zur Deckung der Bestattungskosten einsetzen.

Nicht zum Nachlass gehören persönliche Rechte, wie beispielsweise die Ehe, das Wahlrecht, der Arbeitsplatz, die Krankenversicherung, Rentenansprüche des Verstorbenen oder Unterhaltsansprüche, die er zu Lebzeiten erworben hat. Mit dem Tod erlöschen ebenfalls grundsätzlich persönliche Dienstbarkeiten, Nießbrauchsrechte sowie an die Person des Erblassers gebundene öffentlich-rechtliche Erlaubnisse, wie zum Beispiel eine Gaststättenkonzession. Geldstrafen oder Bußgelder sind nicht als negativer Vermögenswert vererbbar. Soweit die Geldstrafe nicht zu Lebzeiten vollstreckt wurde, erlischt sie.

Bewertung: 696 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
AUFGEPASST/TIPPS