Startseite | Kosten und Vorsorge | Kostenrechner | Steinmetz

Steinmetz

Hier sind die Kostenpunkte aufgelistet, die für ein Grabmal anfallen bzw. anfallen können. Die Liste dient zu Ihrer Orientierung und als Grundlage zur Erstellung eines individuellen Angebotes des Steinmetzbetriebs Ihres Vertrauens. Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die angegebenen Preisspannen ergeben sich aus Erfahrungswerten.

Ein wichtiger Faktor beim Grabmalkauf kann leider in diesem Schema nicht abgebildet werden: die persönliche Beratung und die gestalterische Qualität des Steinmetzbetriebes. Machen Sie sich möglichst frühzeitig ein Bild von Angebot und Wesen des Betriebes.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Bestattung noch weitere Kosten anfallen, wie etwa Friedhofsgebühren, Grabpflege, Bestatterleistungen u.v.m. Mehr zu den weiteren Kosten finden Sie  hier.

Allgemeine Angaben zur Grabstelle (Angaben soweit bekannt)

Grab-Nr.  auf Friedhof 
Grabart: Urnengrab      Erdgrab       Größe ca.  qm

Möglicherweise bestehen für die von Ihnen ausgewählte Grabstelle besondere Gestaltungsvorschriften für das Grabmal. Bitte erkundigen Sie sich darüber bei der zuständigen Friedhofsverwaltung.
Leistung/Produkt
Klicken Sie auf einen Eintrag, um weitere Hinweise zu erhalten.
Preis/Preisspanne
in € inkl. MwSt.
Sie wollen/können
bezahlen
 Grabmal-Material
Grabmal-Material
Das gebräuchlichste Material ist Stein in vielen Sorten und Farben. Darüber hinaus lassen sich aber auch Holz, Metall, Glas oder Email verwenden. Ebenso können verschiedene Materialien miteinander kombiniert werden. Hier ist der Blick in die Friedhofssatzung notwendig. Im Anschluss können Sie sich vom Steinmetz Ihrer Wahl beraten lassen. Er kann Ihnen auch die mit den Materialien verbundenen Pflegemaßnahmen erläutern. Für Farbe, Größe, Platzierung gilt es ebenfalls unbedingt die entsprechende Friedhofssatzung zu beachten.

Unter den Steinen gibt es eine kaum überschaubare Auswahl. Paradiso, Aurora oder Orion zum Beispiel. Hinter diesen Namen verbirgt sich ein und dieselbe Steinart: Granit. Noch immer ist dieses Gestein - meist Importware aus dem Ausland - der Verkaufsschlager bei Grabmalen. Die Umweltbilanz solcher Importsteine fällt aufgrund langer Transportwege meist schlecht aus. In dieser Hinsicht sind deutsche Granite, wie etwa Kösseine, Flossenbürger oder Tittlinger vorzuziehen. Neben den dunkelgrauen Platten, die fast auf allen Friedhöfen stehen, taucht Granit aber auch in anderen Färbungen auf.

Granit zählt neben den Quarziten und Gabbro zu den Hartgesteinen. Wie der Name schon sagt, sind diese Gesteine sehr hart, dicht und dadurch sehr dauerhaft. Glatt poliert lassen sie sich leicht reinigen und trotzen auch schlechter Witterung. Ein Granitstein sieht daher auch nach Jahren noch wenig verändert aus. Dank seiner Dichte kann er auch gut nachpoliert werden.

Demgegenüber stehen die weicheren Gesteine wie Kalk- oder Sandstein und auch Marmor. Ihre unterschiedlichen, oft hellen Farben bieten einen schönen Kontrast zu den typischen dunkelgrauen Granitplatten. Diese weicheren Gesteine sind nicht so beständig wie Granit und andere Hartgesteine. Die meisten Sandsteinarten zum Beispiel werden nicht poliert und sind eher empfindlich. Wer sich dafür entscheidet, muss wissen, dass der Stein sich mit der Zeit verändert. Kalk- und Sandsteine setzen Patina an, eine Ablagerung ähnlich dem Grünspan oder Edelrost, die manche als „Verschmutzung“ ansehen. Durch ihre raue Oberfläche haften auch Moos und Efeu leichter an. Um die Haltbarkeit des Grabmals müssen sich die Kunden allerdings auch bei den weicheren Gesteinsarten keine Sorgen machen: Selbst Bauwerke wie der Kölner Dom sind aus Sandstein gebaut und stehen seit vielen Jahrhunderten.

 Stein: Granit
 Stein: Marmor
 Stein: Sand- oder Kalkstein
 Holz: Hartholzmaterialien wie etwa Eiche
 Metall: geschmiedetes Metall, Aluminium, Titan usw.
Anderes Material:
 Grabmal-Form
Grabmalformen
Die Form entscheidet über die Aussage eines Grabmals. Die Auswahl der Grabmalform richtet sich nach Ihren Ideen und Wünschen. Vielfach werden heute noch große Breitsteine auf den Friedhöfen versetzt, die eigentlich zur Aufnahme vieler Namen als Steine für Familiengräber konzipiert wurden. Überlegen Sie, ob für ein Einzelgrab eventuell die geeignetere Form der Stele für Sie in Frage kommt.

Die Formen reichen vom herkömmlichen Grabstein über kubische oder unregelmäßige Formen, stehende oder liegende Grabmale, hin zu Stelen und Installationen. Wichtig ist die jeweilige Friedhofssatzung, die die genehmigten Grabmalformen erläutert.

 Stele
 Kubus/Quadrat
 Kreuzform
 Breitstein
 Grabplatte oder Namensstein
 Grabmalplastik
 Findling/Spaltfelsen
Andere Form:
 Bearbeitung
Bearbeitungsarten
Grundsätzlich lässt sich die Herstellung in handwerkliche und industrielle Fertigung unterscheiden. Die große Mehrzahl heutiger Grabsteine stammt aus industrieller Fertigung. Das bedeutet, zur Herstellung werden überwiegend maschinentechnische Mittel eingesetzt.

Der Stein, wie er aus der Natur gebrochen erscheint, ist roh, zerklüftet und unstrukturiert. Durch verschiedene maschinelle und handwerkliche Bearbeitung erhält er sein endgültiges Aussehen. Die Spuren der Zurichtung können den rohen Steincharakter betonen oder sie lassen die Ansichtsflächen als spiegelnde Platten erscheinen.

 Oberfläche poliert
 Oberfläche handwerklich fein bearbeitet
 Oberfläche handwerklich grob bearbeitet
Spezielle Bearbeitung:
Gewünschter Betrag für Grabmal (Material, Form, Bearbeitung) 450,- bis 5.000,- € ,- €
 Schrift
Schrift
Möglicherweise ist bereits ein Grabmal vorhanden, zum Beispiel wenn Sie ein Familiengrab nutzen. Dann müssen Sie sich nur wegen der Inschrift mit einem Steinmetz in Verbindung setzen. Dieser berechnet die Schriftarbeiten gewöhnlich pro Buchstabe.

Für neue Inschriften bieten sich Ihnen viele Schrifttypen. Zum Beispiel kann die Schrift "vertieft", "erhaben", "aufgesetzt" oder aus Bleiintarsien oder Bronzebuchstaben gestaltet sein. Der Steinmetz zeigt Ihnen die verschiedenen Varianten. Gleichzeitig gilt es hier, mögliche Vorschriften der Friedhofsverwaltung zu beachten.

Die Nennung des Namens und des Geburts- und Sterbedatums des Verstorbenen ist üblich. Weitere Sinnsprüche, Verse o.ä. sind aber durchaus möglich.

 Schrift vertieft gehauen 10,- bis 17,- €/Buchstabe ,- €
 Schrift vertieft gestrahlt 7,- bis 12,- €/Buchstabe ,- €
 Schrift erhaben gehauen 18,- bis 28,- €/Buchstabe ,- €
 Schrift aufgesetzt 10,- bis 45,- €/Buchstabe ,- €
Spezieller Schriftwunsch:
 Symbol
Symbole, Ornamente Zeichen
Ornamente, Symbole und andere Zeichen sind traditionelle Elemente der Grabmalgestaltung. Während Ornamente (zum Beispiel Palmwedel oder Rosen) als dekorative Muster vor allem auf eine gefällige Optik abzielen, vermitteln Symbole eine tiefer gehende Aussage, die sich hinter dem Symbol verbirgt. Zum Beispiel gelten im Bereich Tod und Sterben Tür und Tor, Treppe, Schiff oder Wasser als Zeichen des Überganges zwischen zwei Welten. Kreuze gelten manchen durchaus als Symbol, andere sehen darin nicht mehr als ein Ornament bei der Grabmalgestaltung. Zeichen hingegen zeigen klar, was sie darstellen, wie zum Beispiel ein Hobel als Hinweis auf den Beruf des Schreiners.

Symbol vertieft 60,- bis 350,- € ,- €
Symbol erhaben 140,- bis 750,- € ,- €
Symbol aufgesetzt 40,- bis 700,- € ,- €
Spezieller Symbolwunsch:
 Grabeinfassung
Grabeinfassung
Sowohl bei Familien-, als auch bei Einzelgräbern werden vielfach steinerne Grabeinfassungen eingesetzt. Sie geben der Grabstelle einen optischen Rahmen und schränken die Pflanzenwucherung in benachbarte Grabstellen wirkungsvoll ein.
Viele Friedhöfe haben in ihren Satzungen festgelegt, ob eine und welche Art von Grabeinfassung vorgeschrieben bzw. erlaubt ist. Beachten Sie hier die entsprechenden Vorschriften.

Je nach Größe und Material (lfd. Meter) 130,- bis 350,- € ,- €
Versetzen der Einfassung 250,- bis 1.000,- € ,- €
Konkreter Materialwunsch:
 Aufstellen des Grabmals auf dem Friedhof ("Versetzen")
Aufstellen des Grabmals
Das Errichten eines Grabmals auf dem Friedhof wird durch eine Fachfirma ausgeführt um die Standsicherheit des Grabmals langfristig zu garantieren. Entscheidend dabei ist die fachgerechte Verdübelung sowie ein witterungsbeständiges Fundament.

Pauschal ca. 0,- bis 1.500,- € ,- €
 Transportkosten
Transportkosten
Transportkosten können bei langen Entfernungen vom Steinmetzbetrieb zum Friedhof recht hoch ausfallen. Dies ist ein Grund, weshalb der örtliche Steinmetz eventuell den Vorzug bei der Vergabe des Auftrags erhalten sollte.

1 - 10 km 60,- bis 90,- € ,- €
10 - 50 km 80,- bis 180,- € ,- €
120 - 210 km 80,- bis 120,- € ,- €
über 100 km 160,- bis 250,- € ,- €
SUMME: ,- €
 Eventuelle Folgekosten
Eventuelle Folgekosten
Im Laufe der Jahre neigen Grabmale unter dem Einfluss der Witterung zur Verschmutzung. Polierte Steine sind dagegen resistenter als solche mit einer grobporigen Oberfläche.
Je nachdem, ob Sie die Verschmutzung als charmante Patina oder als störend empfinden, könnte eine fachmännische Reinigung des Grabmals nötig werden.

Eventuell kann es irgendwann zur Beeinträchtigung der Standsicherheit des Grabmals kommen. In diesem Fall muss aus Sicherheitsgründen das Fundament und die Verdübelung des Grabmals überprüft und gegebenenfalls erneuert werden.

Grabmal-Reinigung 30,- bis 200,- € ,- €
Wiederherstellung der Standfestigkeit von Grabmal und Einfassung inkl. Gewährleistung fünf Jahre 120,- bis 600,- € ,- €

Drucken Sie hier Ihren individuellen Angebotsbogen aus, in den Ihre oben gemachten Preisvorstellungen automatisch übernommen werden.

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre Adresse für den Ausdruck ein.*

Name
Straße
Postleitzahl
Wohnort


ANGEBOTSBOGEN ERSTELLEN  

Legen Sie den Bogen Steinmetz-Betrieben vor und lassen Sie sich auf dieser Grundlage "für den Fall der Fälle" ein verbindliches Angebot machen.


* Die eingegeben Daten werden nicht personalisiert gespeichert. Sie dienen zur Erstellung des Angebotsformulars für Ihren lokalen Drucker.




Bewertung: 719 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
MEHR
 
AUFGEPASST/TIPPS