Startseite | Meinungsforschung | Das wollen die Bürger: Thema Totengedenken

Das wollen die Bürger: Thema Totengedenken

Die vielfältige Bedeutung der Friedhöfe - Besuche sind zahlreich | 07.09.2011 |

Viel ist die Rede von der Bedeutung, die Grab, Grabmal und Friedhof für das Totengedenken hätten. Insbesondere Interessenvertreter von Friedhofsverwaltern, Steinmetzen und Friedhofsgärtnern bekunden die große Bedeutung dieser Elemente des Gedenkens. Aber gehen die Menschen auch auf die Friedhöfe? Und was bedeutet Ihnen der Friedhof?

Die Bedeutung der Friedhöfe geht über die als Bestattungsort für die Toten und Ort der Erinnerung an die Toten hinaus. Insbesondere gilt er darüber hinaus vielen als Ort der Ruhe und Erholung (mehr als 50 Prozent der Bundesbürger), aber auch als Ort kultureller Bedeutung, als zusätzliche Grünanlage und als Ort der Begegnung.

Bei der Zahl der Friedhofsbesuche zeigt sich, dass der Ort Friedhof - trotz der immensen Veränderungen der letzten Jahrzehnte im Bestattungswesen - immer noch von großer Bedeutung ist. Die Zahl derer, die nie auf einen Friedhof gehen, liegt auch 2010 noch unter 15 Prozent der Bundesbürger. Die Menschen, die selbst ein Grab zu betreuen haben, gehen häufiger zum Friedhof - hier spielen die Grabpflege und das direkte Totengedenken sicherlich die entscheidende Rolle.

In diesem Themenbereich (siehe PDF zum Download) finden folgende Graphiken:

- Bedeutung eines Grabes bzw. Grabmales oder Friedhofs (1995)
- Bedeutung von Friedhöfen (1995)
- Bedeutung von Friedhöfen (1998)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (1971)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (1992)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (1995)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (1998)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (2007)
- Häufigkeit des Friedhofsbesuches (2010)

Bewertung: 470 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.


Dateien zu diesem Artikel zum Download:
  Themenbereich Totengedenken ( 134 Kb )