Startseite | Bestattungsthemen vor dem Hintergrund von Ökologie und Nachhaltigkeit | Bestattungsformen | Feuer- /Urnenbestattung

Bestattungsformen: Feuer- /Urnenbestattung

Verbrennen: Rückstandslos oder Rücksichtslos? 
Kremation / Feuerbestattung Weniger Energie verbrauchen und die Umwelt schonen - das haben sich die Betreiber von Krematorien vorgenommen. Dazu wurde bei vielen Verbrennungsanlagen in modernste Technik investiert: effektive Kremationsöfen, Abgasfilter, Abgasrückführung, Wärmetauscher und Solaranlagen finden sich heute in vielen Betrieben. In den Schaltzentralen der modernen Anlagen regeln Computer den Verbrennungsmodus im optimalen Verhältnis von Gas- und Stromverbrauch zu Effektivität und Emission. Der CO2-Ausstoß der Deutschen Krematorien ist als Effekt für die Klimabilanz laut Bundesumweltamt zu vernachlässigen.1

Die Vorgaben der Bundesemissionsschutzverordnung müssen alle Krematorien erfüllen. Seit 1996 gibt es gesetzlich vorgeschriebene und überwachte Messungen der Abgase aus Krematorien. Was am Ende bleibt, sind die toxischen Rückstände der Verstorbenen in den Abgasfiltern - ein Gemisch aus Dioxinen, Quecksilber, Antibiotika und Zytostatika, das in einem Salzstock endgelagert werden muss.2
---------------
  1. taz.de: Grüner sterben, abgerufen am 29.12.2015.
  2. Spiegel Online: Umweltfreundliche Krematorien: Sauber im Abgang, abgerufen am 29.12.2015.



Bewertung: 16 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.