Startseite | Bestattungsthemen vor dem Hintergrund von Ökologie und Nachhaltigkeit | Bestattungsorte | Der Friedhof

Bestattungsorte: Der Friedhof

Ort der Möglichkeiten 
Friedhof Der Friedhof bietet vielerlei Potential für ökologischen Sinn und Unsinn. Durch die meisten Friedhofssatzungen ist umweltfreundliches Verhalten auf dem Friedhof grundsätzlich vorgeschrieben, sodass schwere Umweltschäden von Friedhöfen ausgehend wohl nicht zu befürchten sind. Dennoch beobachten wir Plastikmüll, tropfende Wasserhähne, Dünge- und Reinigungsmittel sowie Handwerkerhinterlassenschaften auf vielen Anlagen und sehen hier und dort einigen Verbesserungsbedarf.

Gerade die weit verbreitete und viel beklagte Überhangflächenproblematik könnte die Grundlage für interessante Ökoprojekte bieten. Einige Möglichkeiten stellen wir in der Aeternitas-Studie "Inwertsetzung von Friedhofsüberhangflächen - Beispiele für Folgenutzungen" vor.

Bei Pflege, Bewässerung, bei Friedhofsbauten, städtischen Fahrzeugen, bei Energieverbrauch und -Gewinnung und vielem mehr hat die Friedhofsverwaltung theoretisch großes Ökopotential. Jede Kommune/Kirche sollte daher auch für den Friedhofsbereich eine Bilanz ihres ökologischen Handelns erstellen, um dauerhaft und den Möglichkeiten entsprechend in eine nachhaltige, verantwortungsvolle Friedhofsführung zu kommen.

Friedhöfe mit hohem Grünanteil sind bei der Verbesserung der stadtklimatischen Verhältnisse und der Naherholung von Nutzen. Dies ist der sogenannte "grünpolitische Wert", der ggf. Kosten für die Bürger durch Friedhofsgebühren senken und zu einer besseren Friedhofsakzeptanz bei der Bevölkerung führen könnte. Wird "Krach" heute allgemein als eine Form von Umweltverschmutzung eingestuft, so ist der Friedhof auch in der Stadt vorbildlich zur stillen Erholung geeignet - zumindest so lange, wie Mobilfunk und Bluetooth-Lautsprechersysteme den stillen Bereich nicht zunehmend akustisch in Beschlag nehmen. Der Friedhof gilt vielerorts auch als wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Viele Brutvögel suchen ihre Nistplätze in der Ruhe des Friedhofs. Auf naturnahen Friedhöfen sind Eichhörnchen, Haselmaus,Waldspitzmaus, Siebenschläfer, Igel, Steinmarder und Fledermäuse zu finden. 1

Wer auf der Suche nach Baumbestattungsmöglichkeiten ist, der sollte nicht nur bei Friedwald und Ruheforst vorbeischauen. Viele Friedhöfe mit Baumbestand bieten inzwischen solche Bestattungen an. Wenn auch Baumbestattungen nicht per se ökologisch sind, so können sie doch die Liebe des Verstorbenen zur Natur in gewisser Weise dokumentieren. Aeternitas führt eine Umfangreiche Liste der Baum- und Naturbestattungsmöglichkeiten in Deutschland unter: www.naturbestattungen-online.de

---------------
  1. natur- und umweltschutz-akademie nrw: Friedhof - Ort des Lebens, www.nua.nrw.de



Bewertung: 198 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.