Startseite | Presse | Presse-Meldungen-Archiv | Archiv 2002 | Aeternitas überreicht Museum für Sepulkralkultur ein Gemälde

Aeternitas überreicht Museum für Sepulkralkultur ein Gemälde

Zehnjähriges Bestehen gefeiert | 11.09.2002 |

Zum 10. Geburtstag des Museums für Sepulkralkultur überreichte Hermann Weber, Vorsitzender Aeternitas e. V., anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Friedhofs und Denkmal (AFD) am 6. September, ein Gemälde als Dauerleihgabe für das Museum und überbrachte die Prof. Dr. Reiner Sörries, Direktor des Museums die besten Glückwünsche zum Jubiläum. Hermann Weber erinnerte an die erfolgreichen Projekte von Aeternitas und der AFD in der Vergangenheit und äußerte seine Freude und Zuversicht für eine gemeinsame weitere Zusammenarbeit.

Das Bild von Jules Alfred Giess, einem elsässischen Maler der neuen Sachlichkeit, zeigt eine Szene aus dem Jahre 1927, die passend mit "Sterben zu Hause" überschrieben werden kann.

In diesem Jahr häufen sich die Jubiläen der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal gerade zu: 10 Jahre Museum für Sepulkralkultur, Kassel, 50 Jahre Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal, 80 Jahre Reichsausschuss für Friedhof und Denkmal, 100 Jahre Friedhofsreform. Kein Wunder, dass die Jahrestagung der AFD am 6. 9. ein besonders Programm bot. Viele Gratulanten stellten sich an diesem Tag ein. Grüße und Glückwünsche überbrachten unter anderem Jörg Bollin, Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Friedhofs und Denkmal, Kulturstaatsminister Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Ruth Wagner, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Hessen, Thomas-Erik Junge, Kulturdezernent Kassel und Karin von Welck, Generalsekretärin für Kultur, Stiftung der Länder.