Startseite | Presse | Presse-Meldungen-Archiv | Archiv 2005-2003 | Mangelnde Preistransparenz bei Bestattungen

Mangelnde Preistransparenz bei Bestattungen

Aeternitas e.V. unterstützt Verbraucher mit Online-Kostenrechner | 28.10.2004 |

Pauschalangebote, verschleierte Preise, ungewollte Angebotserweiterung. Stiftung Warentest stellt im Novemberheft die Umfrage bei Bestattungsbetrieben vor. Das Ergebnis zeigt eine schwache Preis-Leistungstransparenz bei 50 Betrieben. Die beste Note ist Befriedigend, marktführende Großbetriebe erzielen ein Mangelhaft. Dabei ist Transparenz für den Hinterbliebenen nach der Bestattungs-DIN-Norm 77300 eigentlich selbstverständlich.

Aeternitas e.V. diskutierte im Expertengespräch der Stiftung Warentest mit Bestattern und Verbraucherschützern. Die Verbraucherinitiative Bestattungskultur kämpft seit Jahren um Transparenz bei Friedhofsgebühren und Preisen der Dienstleister. Sie empfindet die Preisauszeichnung bei den Bestattern desolat. Seit Oktober 2004 informiert ein Bestattungs-Kostenrechner online (www.aeternitas.de) über die einzelnen Leistungen und deren Preisniveau. Ein nützliches Werkzeug für den provisorischen Kostenvoranschlag zu einer Bestattung. Der Kalkulator ergänzt die Online-Friedhofsgebühren-Datenbank über 800 Städte. Aeternitas prüft auch Verträge und Kostenvoranschläge. Checklisten für den Preisvergleich und ein Leitfaden für den Trauerfall des Vereins unterstützen die finanzielle und organisatorische Vorbereitung eines Trauerfalls.

Hermann Weber, Vorsitzender der Verbraucherinitiative, sorgt sich um finanzschwache Hinterbliebene. Bestatter nutzten den sozialen Druck um von günstigen Produkten abzulenken. Allerdings zeichne der Test-Bericht ein wenig zu schwarz: "Zahlreiche Bestatter bieten auch hochwertige Dienstleistungen und Produkte zu niedrigen Preisen an. Bei der Wahl des richtigen Bestatters muss geholfen werden", meint Weber. Nachträgliche Beschwerden über Leistungen oder Preise tauchten besonders häufig bei Schnell-Entscheidungen auf, wie die Beratungsfälle der Initiative zeigen. Zufriedene Kunden seien solche mit konkreten Vorstellungen zu Gestaltung und Kosten.

Nach einer EMNID-Studie von Aeternitas will ein Drittel der Bevölkerung nicht mehr als 3000 Euro insgesamt für die Bestattung ausgeben. Eine Bestattung muss auch zu einem niedrigen Preisniveau würdig ablaufen.

Info/Bild
Aeternitas e.V., Verbraucherinitiative Bestattungskultur
Alexander Helbach, Telefon 02244/925385, alexander.helbach@aeternitas.de
Dollendorfer Straße 72, 53639 Königswinter
info@aeternitas.de, www.aeternitas.de, Telefon 02244/92537