Startseite | Presse | Presse-Meldungen-Archiv | Archiv 2005-2003 | Grabmal-Portal erhält den Sonderpreis "Innovativste Internetseite"

Grabmal-Portal erhält den Sonderpreis "Innovativste Internetseite"

Preisverleihung am 4. November 2004 in Berlin - Aeternitas e.V. fördert Online-Verkauf von Grabmalen | 04.11.2004 |

Am 4. November 2004 wird den Steinmetzen des Grabmal-Portals im Hotel Maritim Pro Arte in Berlin der Sonderpreis für die innovativste Internetseite beim vierten Internetpreis des Deutschen Handwerks verliehen. Das Portal zählt damit zu den sechs Gewinnern, die am Mittelstandstag vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, und von dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Dieter Philipp, ausgezeichnet werden. Aeternitas e.V., der Initiator des Grabmal-Portals freut sich für die zwölf Steinmetze des Portals und sieht auch die eigene Arbeit in diesem Erfolg bestätigt.

Das www.grabmal-portal bietet seit dem 2. März 2004 umfassende Informationen über Sinn, Gestaltung und Brauchtum von Grabmalen. Mittlerweile zwölf Steinmetze stellen neben den kulturellen und fachlichen Auskünften ihre Grabsteine zum Kauf, insgesamt 98 Stück in den verschiedensten Gestaltungen. Das überzeugende Prinzip des Portals setzt auf die Eigeninformation der Verbraucher, die das neue Medium für erste Recherchen nutzen, um im zweiten Schritt auch die Kaufanfrage zu stellen. Mit dem Internet wächst der mündige Verbraucher, der nicht zum Kauf überredet, sondern durch Qualität überzeugt werden will.

Mit dieser Philosophie liegt das Portal ganz nah am Motto des vierten Internetpreises des deutschen Handwerks 2004: "Zukunft gewinnen - Handwerker an's Netz". Der Preis wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gemeinsam mit der T-Com, dem Zentralverband des deutschen Handwerks, dem Wirtschaftsmagazin impulse und dem Deutschen Handwerksblatt ausgeschrieben. Er richtete sich an Unternehmen und auch Handwerkskammern, Fachverbände, Innungen oder Handwerkerschaften, die das Internet mit Service-Anwendungen bereits erfolgreich einsetzen. Es geht um Geschäftsprozesse, Wissens- und Informationsgewinn sowie Management von betrieblicher Zusammenarbeit.

Aeternitas e.V., die Verbraucherinitiative Bestattungskultur und Kooperationspartner des Grabmal-Portals ist begeistert über den Erfolg. "Der kreative Auftritt ist für die Branche einzigartig im Netz", sagt der Vorsitzende Hermann Weber, "die Zugriffe auf die Homepage von über 5.000 pro Monat und allein 8.000 im Oktober bestätigen das Interesse der Verbraucher." Der Sprecher des Portals, Steinmetz Bernd Foerster, sieht die Gründe des Erfolgs vor allem in der guten Qualität der Grabsteine. "Wir bieten Grabmale für alle Preisklassen an, aber in der Qualität gilt immer der Maßstab der besten Ausführung."

ZDH-Präsident äußerte in einem Interview gegenüber Aeternitas: "... www.grabmal-portal.de [...] schafft den direkten Zugang zu allen wichtigen Daten und Fakten rund um die Bestattung. Es zeichnet sich zudem durch Übersichtlichkeit und hohe Benutzerfreundlichkeit aus - alles in allem Pluspunkte, die die Jury des diesjährigen Internetpreises des Deutschen Handwerks 2004 überzeugt hat, das Portal mit einem Sonderpreis auszuzeichnen."

Das gesamte Interview von Aeternitas mit ZDH-Präsident Dieter Philipp können Sie als pdf herunterladen.
Weitere Informationen zum Wettbewerb beim ZDH.

Info
Aeternitas e.V., Verbraucherinitiative Bestattungskultur
Alexander Helbach, Telefon 02244/925385, alexander.helbach@aeternitas.de
Dollendorfer Straße 72, 53639 Königswinter info@aeternitas.de, www.aeternitas.de, Telefon 02244/92537


Dateien zu diesem Artikel zum Download:
  Interview Aeternitas mit ZDH-Präsident Dieter Philipp ( 39 Kb )
  Das Grabmal-Portal ( 20 Kb )
  Ziele des Grabmal-Portals ( 59 Kb )
  Wirtschaftsmarkt Grabmal ( 100 Kb )