Startseite | Presse | Presse-Meldungen-Archiv | Archiv 2009-2006 | Pressetext zum Thema "Grabmal"

Pressetext zum Thema "Grabmal"

Leitfaden für den Grabmalkauf | 18.10.2006 |

Leitfaden für den Grabmalkauf
Aeternitas-Rat an Hinterbliebene
Grabmale sind das letzte Geschenk, das die Hinterbliebenen den Toten machen können. Sie tragen Namen und Daten der Verstorbenen und häufig auch christliche Symbole wie Kreuze, Palmzweige oder gefaltete Hände. Grabzeichen sind in Form, Farbe und Material unterschiedlich. Sie können glatt geschliffen oder unbehauen, stehend oder liegend, gerade geschnitten oder figürlich, massengefertigt oder künstlerische Einzelarbeit sein - das Angebot an Grabmalen ist groß. Wichtig ist deshalb eine professionelle Beratung beim Steinmetz. Aeternitas, die Verbraucherintiative Bestattungskultur sagt, worauf Sie als Verbraucher achten sollten:
Das Unternehmen ist ein eingetragener Meisterbetrieb im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk. Es bietet ein Beratungsgespräch mit der nötigen Ruhe und Zeit im Betriebsumfeld anbietet. Lassen Sie sich auch die Werkstatt zeigen und achten Sie auf Modernität und Professionalität. Ihnen wird auch ein Ortstermin an der Grabstätte angeboten. Sie bekommen keine unabgesprochenen Hausbesuche. Über eine eine Grabmalausstellung können Sie sich über Modelle informieren.

Kaufen ohne Reue
Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie sich erst fest, wenn Sie überzeugt sind. Sie sind nicht verpflichtet ein Grabmal oder eine Grabeinfassung errichten zu lassen.
Leisten Sie nur in begründeten Fällen einen finanziellen Vorschuss; bezahlen Sie zum Schluss den schriftlich vereinbarten Gesamtbetrag.
Vereinbaren Sie einen verbindlichen Fertigstellungstermin, aber werden Sie nicht ungeduldig, wenn Sie ein besonderes individuelles Grabzeichen in der Werkstatt anfertigen lassen. Das braucht seine Zeit.
Begleiten Sie die Arbeit, indem Sie mit dem Kunsthandwerker regelmäßige Werkstattbesuche vereinbaren. So können Sie die Entstehung mitverfolgen und eventuell sogar für weitere Angehörige dokumentieren.

Grabmal und Grabeinfassung
Grabmale können aus Holz, Metall oder Stein gefertigt werden. Die Materialien haben verschiedene symbolische Bedeutungen. Holz zum Beispiel ist wärmer, weicher, lebendiger und sterblicher als Stein; Stein dagegen ist Ausdruck von Dauerhaftigkeit und Urwüchsigkeit.
Für welches Material Sie sich auch entscheiden, fragen Sie immer nach dem Herkunftsland, der Bearbeitung, der Beständigkeit Für die Schrift ist der Preis pro Einzelbuchstabe üblich. Bei zusammenhängenden Texten und Symbolen sollten Sie einen Festpreis vereinbaren.
Auch bei der Grabeinfassung sind Antworten auf die Fragen nach der Art des Steins (Hart- oder Weichgestein), dem Herkunftsland, der Bearbeitung und der Beständigkeit in Hinblick auf die entstehenden Kosten und die Standsicherheit wichtig. Sonstiges Grabzubehör wie Lampe, Vase und Pflanzschale können Sie auf die Gesamtanlage abstimmen.

Die Standsicherheit des Grabmals
Die Fundamentierung des Grabmals ist bedeutsam. Achten Sie auf die Gewährleistung der Standsicherheit des Grabmals. Fragen Sie nach den anerkannten Versetzrichtlinien des Bundesinnungsverbandes. So schützen Sie sich davor, dass das Symbol für die Ewigkeit eines Tages wackelt oder umkippt. Da im Zusammenhang mit der Standsicherheit immer wieder Probleme auftreten, hat der Bundesinnungsverband des Steinmetzehandwerks (BIV) allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) zum Schutz seiner Mitglieder aufgestellt. Die Rechte der Verbraucher wurden darin dank der Durchsetzungskraft von Aeternitas ebenfalls berücksichtigt. Wichtigster Punkt: Die AGB klären nun eindeutig, dass die Aufstellung von Grabmalen nach den Versetzrichtlinien des BIV in der jeweils geltenden Weise erfolgen muss, also z. B. eine fachgerechte Verdübelung oder ein witterungsbeständiges Fundament voraussetzt. Damit wird eine dauerhafte standsichere Aufstellung des Grabmals gewährleistet. Der Verbraucher kann den Steinmetz auf seine Verantwortlichkeit für die Standsicherheit belangen. Eine weitere einheitliche Regelung: Verweigert die Gemeinde endgültig die Genehmigung für die Aufstellung eines Grabsteins, ist der Auftraggeber berechtigt, den Vertrag mit dem Steinmetz zu kündigen, ohne dass ihn Schadensersatz¬ansprüche treffen. Diese Regelung ist sachgerecht, da die Genehmigung von der Friedhofssatzung und den örtlichen Gegebenheiten abhängig ist und die Kenntnis dieser Bedingungen zum Fachwissen des Steinmetzen gehört.

Was Sie unbedingt vorher erledigen sollten!
Damit es zu einer Verweigerung der Genehmigung gar nicht erst kommt, sollten Sie Erkundigen bei Ihrer örtlichen Friedhofsverwaltung einziehen über

  • Grablage, Grabgröße
  • Gestaltungsvorschriften
  • Genehmigungsverfahren
  • Gebühren
  • Genehmigungsantrag
  • Friedhofssatzung
Warten Sie erst die schriftliche Genehmigung der Aufstellung eines Grabmals von Seiten der Friedhofsverwaltung ab, bevor Sie den Betrieb mit der Ausführung der Arbeiten beginnen lassen.

Aeternitas-Tipps
1. Tipp: Informieren Sie sich über Patenschaften für historische Gräber.
Weil den Städten das Geld fehlt, um die vielen historischen Zeitzeugen auf den Gräbern herzurichten und in Stand zu halten, bieten viele von ihnen so genannte Patenschaften für denkmalwerte Grabstätten an. Der Pate übernimmt die Kosten, die anfallen, um die bauliche und gärtnerische Grabanlage in Ab¬stimmung mit der städtischen Denkmalpflege zu restaurie¬ren und zu erhalten. Die Stadt honoriert dies, indem sie dem Paten ein kostenloses Anwartschaftsrecht auf Nutzung für sein Patenschaftsgrab einräumt. Nutzungsgebühren werden erst im Beerdigungsfalle fällig. Damit das für beide Seiten seine Ordnung hat, wird eine Patenschaftsvereinbarung geschlossen. Rufen Sie uns an, wenn Sie wissen möchten, auf welchen Friedhöfen Sie Patenschaften eingehen können.
2. Tipp: Besuchen Sie das Grabmal-Schaufenster bei www.aeternitas.de
Zeitgenössische Grabmalkunst stellt Aeternitas in seinem Schaufenster vor.
3. Tipp: Das richtige Symbole
Überlegen Sie bei der Verwendung von Symbolen genau, ob sie zum Leben des Verstorbenen einen Bezug haben. So vermeiden Sie Klischees.
4. Tipp: Kaufen Sie nicht zu früh
Da es enorm tröstet, ein Grabmal zu finden, das in Form, Farbe und Gestaltung zum Verstorbenen passt und Ihren individuellen Vorstellungen entspricht, sollten Sie sich für die Asuwahl ausreichend Zeit lassen.


Kontakt
Aeternitas e.V., Alexander Helbach, Oberdollendorfer Str. 72, 53639 Königswinter, Telefon 02244-925385, alexander.helbach@aeternitas.de