Startseite | Presse | Presse-Meldungen-Archiv | Archiv 2010 | Friedhöfe machen Theater

Friedhöfe machen Theater

Zahlreiche Aktionen begeistern die Öffentlichkeit | 09.06.2010 |

Deutsche Friedhöfe entwickeln sich zu Orten mit Erlebniswert. Mit zahlreichen ungewöhnlichen Aktionen zeigen die Friedhöfe der Öffentlichkeit ein neues Bild und lösen sich aus dem bisherigen Schattendasein. In München zum Beispiel wird Theater gespielt, in Hamburg die Natur beobachtet.

Königswinter, 09.06.2010 - Die meisten Menschen denken bei einem Friedhof nicht daran, dort mehr als Tod und Trauer zu erleben. Doch mit innovativen Ideen schaffen viele Friedhöfe erfolgreich eine neue Sichtweise in der Bevölkerung. Während die einen zum Beispiel Führungen zur Historie anbieten, stellen andere den Naturschutz in den Vordergrund. Neu hinzugekommen sind künstlerische, pädagogische und trauertherapeutische Konzepte.

Besonders großes öffentliches Interesse erlangte der Münchener Alte Südfriedhof im Jahr 2008. Schauspieler stellten an den Gräbern von Berühmtheiten Szenen aus deren Leben nach. Lichtinstallationen und ein Konzert zum Abschluss rundeten die Veranstaltung ab. Für das Jahr 2010 ist wegen der positiven Resonanz eine Neuauflage geplant. Sehr zufrieden zeigen sich auch die Verantwortlichen des Friedhofs Hamburg-Ohlsdorf. Dort vermittelt ein 2009 eröffneter Naturlehrpfad den ökologischen Reichtum des Friedhofs und baut Schwellenängste gegenüber dem Ort bei den Besuchern ab.

Zahlreiche weitere Beispiele für Aktionen auf Friedhöfen finden sich in der Broschüre "Faszination Friedhof: Friedhöfe erleben - Ideen für Aktionen". Veröffentlicht wurde die Broschüre von Aeternitas, der Verbraucherinitiative für Bestattungskultur aus Königswinter, in Zusammenarbeit mit dem Bund Heimat und Umwelt (BHU), Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine mit Sitz in Bonn. Der Aeternitas-Vorsitzende Hermann Weber glaubt an eine neue Begeisterung für die Friedhöfe: "Durch Erlebnisse erinnern sich die Menschen an die Friedhöfe und kehren an die Orte der Erlebnisse zurück."


Zahl der Anschläge (inklusive Leerzeichen): 1.905

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Alexander Helbach
Aeternitas e.V. – Verbraucherinitiative Bestattungskultur
Dollendorfer Straße 72, 53639 Königswinter
Telefon: 0 22 44 / 92 53 85, Fax: 0 22 44 / 92 53 88
E-Mail: alexander.helbach@aeternitas.de


Dateien zu diesem Artikel zum Download:
  Bild Ökologie ( 7.14 Mb )
  Bild Friedhofsführung ( 5.81 Mb )
  Titelbild Broschüre ( 183 Kb )
  Inhaltsverzeichnis der Broschüre ( 31 Kb )
  Pressemitteilung als Word-Dokument ( 241 Kb )
  Pressemitteilung als PDF ( 20 Kb )