Startseite | Rat und Tat - aus der Beratung | Themen | Ämter dürfen bei Sozialbestattungen keine anonyme Beisetzung verlangen

Ämter dürfen bei Sozialbestattungen keine anonyme Beisetzung verlangen

Übernimmt das Sozialamt im Rahmen einer Sozialbestattung die Bestattungskosten, darf es die Antragsteller nicht aus Kostengründen zu einer günstigen anonymen Beisetzung drängen. Es besteht ein Anrecht auf eine ortsübliche Bestattung, über das Niveau einer anonymen Beisetzung hinaus. Dabei kann es sich - je nach Wunsch des Verstorbenen - um eine Erd- oder Feuerbestattung handeln. Eine anonyme Beisetzung ist bei einer Sozialbestattung nur angemessen, wenn der Verstorbene dies gewünscht hat.

Bewertung: 401 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.