Startseite | Bestattungsrecht | Aktuelle Meldungen | Ordnungsamtsbestattungen wieder auf dem Kaiserslauterner Hauptfriedhof

Ordnungsamtsbestattungen wieder auf dem Kaiserslauterner Hauptfriedhof

Beisetzungen sind in Zukunft nicht mehr anonym | 12.02.2008 |
Die seit Mai 2006 in Kaiserslautern bei Ordnungsamtsbestattungen übliche Praxis, Verstorbene ohne Angehörige wegen der günstigeren Kosten in Landau kremieren und dort anonym beisetzen zu lassen, wird beendet. Der Haupt- und Finanzausschuss hat sich darauf geeinigt, den Ansatz von 1450 auf 3010 Euro anzuheben. Darin enthalten sind eine Pauschale in Höhe von 910 Euro für die Dienstleistung des Bestatters und 2100 Euro für Friedhofsgebühren.

In Zukunft wird der Verstorbene in einem Einzelreihengrab mit einer Liegefrist von 25 Jahren beigesetzt. Die zuständigen Pfarrämter werden informiert und eine kleine Trauerfeier durchgeführt, was vorher nicht mehr möglich war, da die Pfarrämter nicht informiert wurden.

Damit wurden die Forderungen nach einem Abschied, der jedem Verstorbenen - egal ob reich oder arm - die letzte Ehre erweist, umgesetzt. Die Begleitung der ordnungsrechtlichen Bestattungen führen die Vertreter beider Konfessionen kostenlos durch.