Startseite | Bestattungsrecht | Aktuelle Meldungen | Sternenkinder: Neuregelung der Personenstandsverordnung in Kraft getreten

Sternenkinder: Neuregelung der Personenstandsverordnung in Kraft getreten

Standesämter beurkunden Totgeburten von Kindern unter 500 Gramm | 15.05.2013 |
Wie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bekannt gab, ist die geplante Neuregelung im Umgang mit Sternenkindern am 15. Mai in Kraft getreten. Nach Paragraph 31 der Personenstandsverordnung können nun Eltern von Sternenkindern (Kindern, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm tot geboren wurden), die Geburt beim Standesamt dauerhaft dokumentieren lassen und ihrem Kind damit offiziell einen Namen und eine Existenz geben. Zuvor war eine Beurkundung bei Kindern, die mit unter 500 Gramm tot geboren wurden, nicht möglich.