Startseite | Bestattungsrecht Aktuelle Meldungen | Thüringen diskutiert über neues Bestattungsgesetz

Thüringen diskutiert über neues Bestattungsgesetz

Auch Aeternitas wurde um Stellungnahme gebeten | | 0 Kommentare |

Thüringen diskutiert über neues Bestattungsgesetz

Im Bundesland Thüringen soll das Bestattungsgesetz geändert werden. Die Regierungsparteien Linke, SPD und Bündnis90/Die Grünen planen, die bisher umstrittene Einrichtung von Bestattungswäldern zu vereinfachen und auf eine gesetzliche Grundlage zu stellen.

Im Rahmen der Gesetzgebung wurden verschiedene Institutionen und Verbände um ihre Stellungnahmen gebeten, darunter auch Aeternitas e.V. Im Sinne einer vielfältigen Bestattungskultur mit zahlreichen Wahlmöglichkeiten für die Bürger begrüßt Aeternitas grundsätzlich die geplante Reform des Bestattungsgesetzes.

Dennoch besteht nach Ansicht des Vereins im thüringischen Bestattungsgesetz weiterer Reformbedarf. Folgende Aspekte sollten aufgegriffen werden: Lockerung des Friedhofszwangs, Erleichterung von Umbettungen, klarere Regelungen zur Bestattung von Tot- und Fehlgeburten, höhere Standards bei Ordnungsamtsbestattungen und die Frage der Verwendung von Grabmalen, die möglicherweise unter Einsatz von Kinderarbeit hergestellt wurden.

Die Stellungnahme für den thüringischen Landtag dokumentiert Aeternitas auf seiner Webseite.

 Aeternitas-Stellungnahme zur Modernisierung des Bestattungsgesetzes in Thüringen.

Beitrag kommentieren