Startseite | Aktuelles Aktuelles-Archiv Archiv 2009 | Bestattungen: Augen auf bei Billigangeboten

Bestattungen: Augen auf bei Billigangeboten

Günstige Preise können sich als Lockvogelangebote entpuppen | | 0 Kommentare |


Vorsicht ist geboten bei Billigbestattern, die mit Lockvogelangeboten wie "Bestattung ab 499,- Euro" werben. Bei genauerem Hinsehen stellt der Kunde schnell fest, dass mit diesem Preis keine komplette Bestattung abgedeckt ist und auch gar nicht durchgeführt werden kann. Friedhofs- und Kremationsgebühren sind nicht enthalten, sondern nur die Leistungen des Bestatters – und davon auch nur die nötigsten auf einfachstem Niveau. Fragwürdig sind auch Zusatzkosten wie zum Beispiel für die Abholung des Verstorbenen zuhause.

Deutlich wird, dass solche Billig-Pauschalen nur auf den ersten Blick günstig erscheinen. Für eine übliche, einfache Bestattung mit Trauerfeier, Blumenschmuck, Trauerkarten und weiteren Dienstleistungen zahlen der Kunde bei diesen Anbietern weit mehr als 1.000 Euro - nur für die Bestatterleistungen, ohne Kremations- oder Friedhofsgebühren. Der Begriff „Discount“ wird zur leeren Worthülse und dient allein dem Kundenfang.

Günstige Preise bietet auch der Fachbetrieb vor Ort. Fragen Sie dort nach einer einfachen und günstigsten Bestattung und vergleichen Sie das Angebot mit den Angeboten der Billigbestatter. Sie werden keinen nennenswerten preislichen Unterschied feststellen.

Durch Wirtschaftskrise und steigende Arbeitslosigkeit werden die so genannten Discount- oder Billigbestatter stärker ins Blickfeld rücken. Wie in anderen Branchen auch sparen die Discounter bei Personal und Service und bieten dem Preisniveau entsprechend nur das Notwendige an Waren und Dienstleistungen an. Gewinn wird insbesondere über die Menge an Fällen gemacht.

Ab einem Preisrahmen von 900 bis 1.000 Euro ist es durchaus möglich, eine komplette Bestattung ohne jegliche weitere Zusatzkosten durchzuführen: Im Rahmen einer anonymen Beisetzung auf einem Friedhof, den der Bestatter bestimmt – häufig im preisgünstigeren Ausland –, ohne Trauerfeier, nur mit den nötigsten Dienstleistungen. Die Anbieter solcher preisgünstigen Komplettangebote arbeiten meist seriös und solide.

Rechtlich oder moralisch ist gegen diese Bestattungen nichts einzuwenden. Aeternitas empfiehlt jedoch, sich nicht vorschnell nur wegen des günstigen Preises zu entscheiden, sondern zuerst über die eigenen Ansprüche nachzudenken. Verschaffen Sie sich auf jeden Fall einen Überblick über den genauen Leistungsumfang und fragen Sie bei Unklarheiten nach.

Am Montag, dem 22.06.09, wird das ZDF-Magazin "Volle Kanne - Service täglich" über einen Fall berichten, in dem eine Kundin sehr schlechte Erfahrungen mit einem Billigbestatter gemacht hat. Der Aeternitas-Pressesprecher Alexander Helbach wird dazu live im Studio die Fragen des Moderators beantworten und Tipps geben, wie man einen guten Bestatter findet.

Beitrag kommentieren