Startseite | Aktuelles | Verbraucher bei Bestattungen immer sparsamer

Verbraucher bei Bestattungen immer sparsamer

Bestatter-Umsätze stagnieren trotz Anstiegs der Zahl der Todesfälle | | 0 Kommentare |

Anlässlich der aktuell in Düsseldorf stattfindenden Bestatter-Messe "BEFA" berichtet die dpa, dass die Branchenumsätze trotz steigender Todesfallzahlen stagnieren. Der Umsatz je Verstorbenen sei nach Angaben von Oliver Wirthmann vom Bundesverband Deutscher Bestatter (BDB) 2017 geringer ausgefallen als in den Jahren zuvor.

Der Aeternitas-Pressesprecher Alexander Helbach bestätigt im entsprechenden Artikel das zunehmende Preisbewusstsein der Verbraucher bei Bestattungen und weist unter anderem auf die immense Zunahme von Feuerbestattungen in den letzten Jahrzehnten hin. Zwei Drittel der Verstorbenen werden in Deutschland mittlerweile eingeäschert, ein Drittel im Sarg beigesetzt. Anfang der 1990er-Jahre war das Verhältnis noch umgekehrt.

Den dpa-Artikel könnne Sie unter anderem bei welt.de nachlesen:

 "Bestatter-Umsätze trotz mehr Todesfällen nicht gestiegen"

Beitrag kommentieren