Startseite | Aktuelles | Themenwünsche unserer User - Was Sie wissen möchten (Teil 8)

Themenwünsche unserer User - Was Sie wissen möchten (Teil 8)

Ihre offenen Fragen - unsere Antworten | 06.12.2019 |


Den Besuchern unserer Webseite bieten wir die Möglichkeit, auf fehlende Informationen hinzuweisen. Manche User finden vielleicht auch nur die passende Information nicht, obwohl diese bereits vorhanden ist. Um uns Ihre Themenwünsche zukommen zu lassen, können Sie das Formular rechts unten auf der Seite nutzen ("Fehlt etwas?") - schnell und unkompliziert, ohne dass Sie Ihre Kontaktdaten angeben müssten. In loser Folge greifen wir regelmäßig die eingegangen Themenwünsche auf und beantworten die offenen Fragen direkt bzw. verlinken auf die entsprechenden Informationen. Vielen Dank an dieser Stelle für die spannenden Anregungen. Für konkrete Anfragen und auf Einzelfälle bezogene Anliegen wenden Sie sich besser persönlich an uns, damit wir Ihnen die passende Auskunft geben können. Füllen Sie dazu unser übliches Kontaktformular aus, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail bzw. einen Brief. Das Kontaktformular und die Kontaktdaten finden Sie hier:  "Kontakt". Darüber hinaus finden Sie Ihre Frage vielleicht auch schon bei unseren zahlreichen Beispielen aus der Beratung:  "Rat und Tat - aus der Beratung". Hier einige Themenwünsche aus der letzten Zeit: "Bestattungspflicht der Kinder" Unter der Bestattungspflicht wird die Pflicht verstanden, nach dem Tod eines Menschen für dessen ordnungsgemäße, d.h. eine den jeweils gültigen rechtlichen Bestimmungen entsprechende, Bestattung zu sorgen. Dazu verpflichtet sind nach den Bestattungsgesetzen der Bundesländer die nächsten Angehörigen der oder des Verstorbenen. Bis auf einige Ausnahmen sehen die einzelnen Bundesländer an den ersten Positionen übereinstimmend die folgende Rangfolge vor: 1. Ehegattin oder Ehegatte, 2. eingetragene(r) Lebenspartner(in), 3. (volljährige) Kinder, 4. Eltern. Ausführlichere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link auf unserer Webseite:  "Bestattungspflicht". "Feuerbestattung" Alles über die Feuerbestattung als Bestattungsform haben wir bereits auf unserer Webseite zusammengetragen:  "Feuerbestattung" Informationen zu den zahlreichen hierzulande angebotenen Möglichkeiten, die Asche bzw. die Urne im Anschluss an die Einäscherung beizusetzen finden Sie hier:  "Aschebeisetzung" Informationen zu den zahlreichen nur im bzw. über das Ausland angebotenen Möglichkeiten, die Asche bzw. die Urne im Anschluss an die Einäscherung beizusetzen finden Sie hier:  "Im Ausland" "Wie wird man Tierbestatter?" Aeternitas befasst sich nur mit der Bestattung von Menschen – bzw. auch noch mit der gemeinsamen Bestattung von Mensch und Tier. Dazu haben wir auf unserer Webseite einen eigenen Themenbereich zusammengestellt::  "Mensch-Tier-Bestattung" Dort finden Sie auch einen Exkurs zum Thema „Die reine Tierbestattung“. Zu der Frage, wie man Tierbestatter wird, empfehlen wir die Webseite des Bundesverbandes der Tierbestatter:  www.tierbestatter-bundesverband.de. "Transportrecht Sternenkinder" Jedes der 16 Bestattungsgesetze der Bundesländer regelt, wie ein Leichnam transportiert werden darf bzw. transportiert werden muss. Bedingung ist überall - mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen - unter anderem die Benutzung eines geeigneten Fahrzeugs, eines „Leichenwagens“. Unterschiede gibt es in den Bundesländern jedoch in der Frage, ab wann ein Sternenkind überhaupt als Leichnam einzustufen ist und ob es beigesetzt werden muss. Hier gelten Gewichtsgrenzen (500 Gramm oder 1.000 Gramm), die wir unter „Sternenkinder - Rechtliches“ ausführlich und detailliert erörtern (und in der dazugehörigen Tabelle noch einmal auflisten). Den entsprechenden Link finden Sie weiter unten. Noch unübersichtlicher wird die Lage jedoch dadurch, dass je nach Bundesland nicht nur die Definition und die Grenzwerte, sondern auch der Umgang mit Sternenkindern zum Teil detailliert geregelt ist, zum Teil aber auch nur lückenhaft. Hier wiederum sind sich die Juristen nicht immer einig, wie bestehende (oder fehlende) Regelungen in der Praxis bei der Frage des Transportes eines Sternenkindes zu interpretieren sind - und inwieweit die Regelungen für sonstige Leichname übertragen werden können oder gerade nicht. Aufgrund der zum Teil unsicheren Rechtslage, empfiehlt es sich, bestehende Wünsche möglichst frühzeitig und klar zu formulieren. Falls die Krankenhäuser dies dann doch verweigern, sollten Betroffene dennoch auf Ihrem Wunsch beharren und eine schlüssige und rechtlich fundierte Begründung verlangen. Fraglich ist, ob eine solche aufgrund der unsicheren Rechtslage dann überhaupt geliefert werden kann. In vielen Bundesländern ist dies gar nicht möglich. Darüber hinaus können sich Betroffene auch an Aeternitas wenden. Wir helfen gerne, Ihre Ansprüche durchzusetzen. Grundsätzlich immer unproblematisch und juristisch unumstritten ist übrigens der Transport eines Sternenkindes durch einen Bestatter in einem Leichenwagen Zahlreiche weitere Informationen zum Thema Sternenkinder finden Sie auf unserer Webseite in einem eigenen Bereich:  "Fehl-, Früh- und Todgeburten: Sternenkinder" Ausführlich auf die Fragen nach den Gewichtsgrenzen und die Bestattungspflicht bzw. das Recht auf eine Bestattung in den einzelnen Bundesländern geht folgender Artikel auf unserer Webseite ein, der darüber hinaus auf eine Tabelle zum Thema verweist:  "Sternenkinder - Rechtliches"