Startseite | Aktuelles | Neue Ausgabe des Newsletters "Trauerforschung im Fokus"

Neue Ausgabe des Newsletters "Trauerforschung im Fokus"

Aktuelles aus der internationalen Trauerforschung | | 0 Kommentare |

Das Projekt "Trauerforschung im Fokus" hat den neuen Newsletter (Ausgabe 3/2021) veröffentlicht. Folgende Themen und Erkenntnisse der internationalen Trauerforschung finden Sie in der aktuellen Ausgabe:

  • Palliative Care: Mittels Delphi-Methode Richtlinien für die Versorgung Trauernder finden: Ein White Paper der EAPC.
  • "Es gibt nichts zu betrauern, er war nur ein Drogensüchtiger" - die Stigmatisierung der Hinterbliebenen von Drogentoten."
  • Trauerspezifische Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger auf der Intensivstation: Ein systematischer Review.
  • Risikofaktoren problematischer Trauerverläufe und funktioneller Beeinträchtigungen für alle Todesursachen während der COVID-19 Pandemie: Das Erleben von Sinnhaftigkeit ist Mediator.
  • Exklusiv nur im Newsletter: Fortgesetzte Bindungen in existentiellen und phänomenologischen Untersuchungen von Trauer: grundlegende Betrachtungen.
Das Newsletter Projekt "Trauerforschung im Fokus" möchte den in Deutschland tätigen Fachkräften und Interessierten durch ausgewählte Artikel den Zugang zu den Erkenntnissen der Trauerforschung erleichtern und so zu einer Weiterentwicklung, möglicherweise auch einer Verbesserung der Trauerberatung, Trauerbegleitung oder Trauertherapie beitragen. Damit greift das Projekt eine Forderung vieler Fachkräfte und Interessierten auf, die sich Unterstützung durch die Ergebnisse der Trauerforschung wünschen.

Nachlesen können Sie den aktuellen und alle bisher erschienenen Newsletter auf der Webseite  www.trauerforschung.de. Dort können Sie den Newsletter auch abonnieren.


Beitrag kommentieren


 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.