Startseite | Aktuelles | Kein Tabu: Let's talk about Tod

Kein Tabu: Let's talk about Tod

50 Fragen zu Sterben, Tod und Bestattung | 22.12.2021 |


Für David Roth ist Bestatter-Sein der schönste Beruf der Welt. Seit vielen Jahren schon tritt er für einen lebensnahen Umgang mit Tod und Trauer ein, frei von überkommenen und wenig hilfreichen Konventionen. In Bergisch Gladbach begleitet er in seinem Bestattungshaus Trauernde und leitet einen eigenen Friedhof, die Gärten der Bestattung. Auch hier gilt: Möglichst wenig überflüssige Regeln. Trauernde sollen ihre Trauer nach ihren eigenen Bedürfnissen ausleben können. Mit dem Thema Tod wird offen umgegangen, zum Beispiel auch im Rahmen zahlreicher Kulturveranstaltungen. Vielen Menschen fällt es schwer, über den Tod zu sprechen. David Roth ist jedoch davon überzeugt, dass es einen positiven Einfluss auf das Leben hat, wenn man sich hin und wieder mit dem Tod beschäftigt, wenn man nicht die Augen verschließt und das Unabwendbare verdrängt. Denn: Sterben müssen wir alle einmal. Mit seinem Buch "Let’s talk about Tod" setzt er ein starkes Zeichen für die notwendige Enttabuisierung. Damit wird er sicherlich vielen Leserinnen und Lesern wertvolle Erkenntnisse zu einem natürlicheren Umgang mit dem Unvermeidbaren liefern. In seiner Praxis erlebt David Roth oft Fragen wie zum Beispiel: Kann man an Trauer sterben? Ist da wirklich ein Licht? Tut Sterben (immer) weh? Dürfen Bestatter weinen? Darf man auf dem Friedhof grillen? oder: Darf man Abschiedsgeschenke in den Sarg legen? 50 der erstaunlichsten Fragen, die in diesem Zusammenhang gestellt werden können, beantwortet David Roth in diesem Buch einfühlsam, lebensnah, praktisch und manchmal auch überraschend humorvoll. Ein Buch für alle, die sich für das Thema Tod und alles, was damit zusammenhängt, interessieren und mehr wissen wollen. David Roth: Let’s talk about Tod 50 Fragen zu Sterben Tod und Bestattung Gütersloher Verlagshaus 320 Seiten 20,00 Euro ISBN 978-3-579-07179-4



 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.