Startseite | Aktuelles | "Freie Grabgestaltung - Die neue Freiheit auf dem Friedhof"

"Freie Grabgestaltung - Die neue Freiheit auf dem Friedhof"

Aeternitas-Mitglied aus Baden-Württemberg hat Initiative gestartet  | | 0 Kommentare |


Nachdem das Grabmal für den eigenen Sohn nicht genehmigt werden sollte, hat ein Aeternitas-Mitglied aus Baden-Württenberg eine Initiative für mehr Freiheit bei der Grabgestaltung gestartet.

Zum einen bemüht er sich darum, dass das in seinem Auftrag aufgestellte Grabmal doch noch genehmigt wird. Hier sind die rechtlichen Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft (Stand November 2022). Da die rechtliche Bewertung der Angelegenheit nicht eindeutig ist, bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Aeternitas hilft mit seiner juristischen Expertise. Unabhängig von der rechtlichen Bewertung stellt sich aber die Frage, warum - wie so häufig - die Freiheit bei der Grabgestaltung unnötig eingeschränkt werden sollte.

Zum anderen soll im Rahmen der Initiative, ausgehend von der eigenen Erfahrung mit (zu) strengen Gestaltungsvorschriften, nicht nur im vorliegenden Einzelfall, sondern grundsätzlich für mehr Freiheit auf den Friedhöfen gekämpft werden. Hierfür tritt auch Aeternitas, die Verbraucherinitiative Bestattungskultur, immer wieder ein.

Weiterführende Infos zum konkreten Fall und der Initiative finden Sie unter folgendem Link:

www.friedhof-kultur.de

Beitrag kommentieren


 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.