Startseite | Bestatten und Beisetzen | Bestattungsform | Urnen/Särge | Urnen

Urnen

Urnen
Der lateinische Ursprung des Wortes "Urne" bedeutet allgemein Krug oder Gefäß. Urnen werden schon seit Jahrtausenden für die Aufbewahrung von Asche verwendet.

Heutzutage wird die Asche im Krematorium in eine schlichte Aschekapsel gefüllt und versiegelt. In der Alltagssprache wird dieses Gefäß auch oft schon als Urne bezeichnet, unter Fachleuten jedoch nicht. Das schmucklose Behältnis wird vom Krematorium aus - häufig auf dem Postweg - an die zuständige Friedhofsverwaltung oder an ein Bestattungsinstitut geschickt. In einigen Bundesländern ist es möglich, dass Angehörige die Aschekapsel abholen und selbst zum Bestattungsort bringen.

Üblicherweise werden die Aschekapseln für die Bestattungsfeier in so genannte Schmuckurnen bzw. Überurnen gestellt. Das ist die Urne, die dann auch zu sehen ist. Schmuckurnen gibt es aus vielen verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Metall, Keramik, Glas, Holz, Papier oder andere natürlichen Stoffe. Beim Design gibt es eine unüberschaubare Zahl an Formen, Farben, Mustern etc. Bestatter halten meist bereits eine umfangreiche Auswahl bereit, in Katalogen oder online finden sich noch weitaus mehr Modelle.

Erkundigen Sie sich unbedingt vor der Beisetzung nach den Vorschriften der örtlichen Friedhofssatzung. Manche schreiben bestimmte Materialien vor. Spezielle Vorschriften gelten auch bei der Seebestattung wegen der nötigen Zersetzung im Wasser und unter Umständen bei Baumbestattungen wegen der biologischen Abbaubarkeit.

 Vorsorgeinformationen zum Thema "Urnen"

Reicht Ihnen die schmucklose Aschekapsel aus Metall, in welche nach einer Einäscherung die Asche Verstorbener standardmäßig abgefüllt wird, nicht aus, können Sie sich eine bestimmte Schmuck- bzw. Überurne wünschen. Diese umhüllt dann die Aschekapsel, zum Beispiel bei einer Abschiedsfeier oder auf dem Weg zum Grab.

Entscheidend ist hier unter anderem die Frage, ob eine Trauerfeier mit bzw. an der Urne stattfinden soll - oder stattdessen bereits vor der Einäscherung eine Trauerfeier am Sarg oder vielleicht gar keine.

Auch die Umstände der eigentlichen Beisetzung der Urne fließen bei dieser Entscheidung mit ein: Sind Angehörige und andere Trauernde anwesend, für die eine ansprechend gestaltete Schmuckurne eine Rolle spielt?

Legen Sie bei Ihrer Bestattungsvorsorge zum Beispiel Form, Material, Farbe oder andere Gestaltungselemente fest oder suchen sich Sie sich schon ein bestimmtes Modell aus. Das Angebot ist extrem vielfältig und berücksichtigt unter anderem auch Fragen wie die Ökobilanz bei der Herstellung oder die biologische Abbaubarkeit.


Bewertung: 1160 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
AUFGEPASST/TIPPS