Startseite | Kosten und Vorsorge | Kostenüberblick | Friedhof | Grabnutzungsgebühr

Grabnutzungsgebühr

Mit der Grabnutzungsgebühr erwerben Sie das Nutzungsrecht für eine Grabstelle auf eine bestimmte Zeit. Bei Reihengräbern ist das die Mindestruhezeit (Ruhefrist). Bei Wahlgräbern geht das Nutzungsrecht oft über diesen Zeitraum hinaus und kann zudem verlängert werden.

Die Grabnutzungsgebühr soll die Kosten für den Bereitstellung der Grabfläche abdecken. In der Regel entrichten Sie die Grabnutzungsgebühr als Einmalzahlung zu Beginn der Nutzungsperiode.

Die Grabnutzungsgebühr ist bei den verschiedenen Grabarten auf einem Friedhof unterschiedlich hoch. Die Differenzen ergeben sich aus dem unterschiedlichen Flächenverbrauch und aus einem gewissen Vorteil, den beispielsweise ein Nutzer daraus zieht, dass er sich beim Wahlgrab die Grabstelle selbst auswählen, mehrfach belegen und die Nutzungszeit verlängern kann.

Bewertung: 1244 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.




 
AUFGEPASST/TIPPS

 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.