Startseite | Online-Lexikon Bestattung | Diamantbestattung

Diamantbestattung

Unter dem Begriff "Diamantbestattung" versteht man die Transformation von aus Teilen der Kremationsasche extrahiertem Kohlenstoff mittels hohem Druck und hoher Temperatur in einen oder mehrere Diamanten. Es gibt auch Anbieter, die aus Haaren des Verstorbenen Erinnerungssteine herstellen.

Der Teil der Totenasche, der nicht für die Herstellung des Diamanten benötigt wird, wird üblicherweise entweder im Ausland (zum Beispiel in der Schweiz, wo solche Diamanten hergestellt werden) beigesetzt oder nach Deutschland zurückgebracht und dann dort beigesetzt.

Solche Diamanten können zur Erinnerung an den Verstorbenen aufbewahrt oder eingearbeitet in ein Schmuckstück getragen werden.






Bewertung: 19 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.