Startseite | Bestattungsthemen vor dem Hintergrund von Ökologie und Nachhaltigkeit | Bestattungsorte | Seebestattung

Bestattungsorte: Seebestattung

Die wasserlösliche Urne im ewigen Meer 
Seebestattung Für Menschen, die sich besonders mit dem Meer verbunden fühlen, gibt es im Todesfall die Möglichkeit der Seebestattung. Die Totenasche wird in eine spezielle Seeurne gefüllt und in der Regel innerhalb des Küstenmeeres im Meer versenkt. Dabei kommen vor allem Seegebiete in Nord- und Ostsee in Betracht. Innerhalb dieser Gebiete sind es Stellen über "rauhem Grund", d.h. dass dort nicht gefischt oder Wassersport getrieben wird.

Die besondere Seeurne besteht aus wasserlöslichen, Materialien. Nachdem die Urne auf den Meeresboden gesunken ist, löst sie sich allmählich auf und die Totenasche wird von den Grundsanden überdeckt. Das Urnenmaterial belastet die Umwelt nicht.

Seit es mehr anonyme Bestattungen gibt, ist auch die Seebestattung salonfähiger geworden. Sie ist nicht nur eine preisgünstige, sondern auch eine ökologisch saubere Alternative zur Erdbestattung (sieht man einmal von den Umweltgefahren ab, die generell von Totenaschen ausgehen können).1

---------------
  1. taz, www.taz.de, abgerufen am 14.12.2015.



Bewertung: 199 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.