Startseite | Rat und Tat - aus der Beratung

Rat und Tat - aus der Beratung


In dieser Rubrik finden Sie Beispielfälle aus unserer Beratung. Jeder einzelne Fall, der an uns herangetragen wird, ist anders, aber vieles wiederholt sich. Die hier geschilderten Fälle stehen für die typischen Probleme, die bei Bestattungen entstehen können. Die Namen der Betroffenen werden natürlich nicht genannt.

Wenn Sie selbst Hilfe benötigen, rufen Sie uns einfach an unter 0 22 44 / 92 53 7 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@aeternitas.de. Ein Tipp vorab: Wenden Sie sich bei Problemen frühzeitig an Aeternitas. Je eher, desto größer sind die Erfolgsaussichten!

Stärken auch Sie Aeternitas, die Stimme der Verbraucher, indem Sie Mitglied werden.

Um mehr zu den einzelnen Fällen zu erfahren, klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link:

 Sozialhilfeempfänger müssen ihre Bestattungsvorsorge meist nicht auflösen

 Für Haustiere gibt es eigene Krematorien

 Verstorbene kann man sich meistens vor der Bestattung noch einmal ansehen

 Grabsteine kann man wiederverwenden

 Zeitlicher Rahmen bei Trauerfeiern mitunter vorgegeben

 Auch digitale Daten werden vererbt

 Verstorbene müssen meist nach 36 Stunden gekühlt werden

 Blumenschmuck auch bei Sozialbestattungen

 Seebestattung mit Partner nur auf Umwegen

 Bestatter dürfen nicht immer einen Vorschuss verlangen

 Traueranzeigen sind keine Pflicht

 Bei Sozialbestattung keine günstige Feuerbestattung vorgeschrieben

 Historisches Grabmal auf einem Friedhof nutzen

 Bestatterausbildung ist keine Pflicht

 Bestattung ohne Bestatter

Weiter:  [1] [2] [3] [4] [5] [6]