Startseite | Rat und Tat - aus der Beratung | Themen | Verstorbene müssen meist nach 36 Stunden gekühlt werden

Verstorbene müssen meist nach 36 Stunden gekühlt werden


In fast allen Bundesländern muss ein Verstorbener innerhalb einer Frist von höchstens 36 Stunden nach Eintritt des Todes in eine sogenannte Kühlzelle gebracht werden. Solche Kühlmöglichkeiten gibt es in Leichenhallen oder bei Bestattern. In einzelnen Bundesländern beträgt die Frist auch 24 bzw. 48 Stunden. Soll ein Verstorbener für einen längeren Zeitraum zuhause aufgebahrt werden, kann in der Regel eine Fristverlängerung beantragt werden.

Bewertung: 330 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.