Startseite | Bestattungsrecht Aktuelle Meldungen | Saarlands Sozialminister Hecken fordert Mindeststandards bei Sozialbestattungen

Saarlands Sozialminister Hecken fordert Mindeststandards bei Sozialbestattungen

Würdevolle Beisetzungen für Mittellose sollen gesetzlich vorgeschrieben werden | | 0 Kommentare |

Saarlands Sozialminister Hecken fordert Mindeststandards bei Sozialbestattungen
Der saarländische Sozialminister Josef Hecken (CDU) fordert, Mindeststandards für Sozialbestattungen gesetzlich vorzuschreiben, damit gewährleistet sei, dass auch Arme, bzw. Mittellose würdig bestattet werden könnten. Die Landesregierung wolle das Bestattungsgesetz entsprechend ändern, kündigte er bei der Bestatterfachtagung 2008 der Holz- und Kunststoffinnung an.

Hecken gab an, er wolle alles dafür tun, dass es nicht zur Entwürdigung des Todes bei Sozialbestattungen käme. Jeder habe das Recht auf einen Sarg. Eine anonyme Urnenbestattung für Mittellose dürfe es nicht geben. Weiterhin sollten Bestatter die Bestattungsfrist von sieben Tagen einhalten können, auch wenn die Übernahme der Kosten noch nicht geklärt sei. Eine öffentliche Stelle müsse dafür in Vorleistung treten.

(Quelle: Saarbrücker Zeitung, 18.02.2008)

Beitrag kommentieren