Startseite | Bestattungsrecht Aktuelle Meldungen | Abholung Verstorbener kann zu Problemen führen

Abholung Verstorbener kann zu Problemen führen

Hilfe nach Tod in Krankenhaus oder Altenheim | | 0 Kommentare |

Abholung Verstorbener kann zu Problemen führen
"Bestatter verklagte Bestatter" titelte die Westdeutsche Allgemeine im Bochumer Lokalteil vom 19.03.2009. Für den Streit vor dem Bochumer Landgericht sorgte ein unklarer Bestattungsauftrag.

Die Hinterbliebene habe nach dem Tod einer Verwandten in einem Altenheim im Januar 2008 einen Bestatter angerufen, um sich zu informieren. Mehr nicht, insbesondere sei kein Auftrag erteilt worden, die Verstorbene abzuholen. Dazu habe sie einen anderen Bestatter beauftragt. Als dieser die Leiche abholen wollte, war sie schon weg - abgeholt von dem anderen Bestatter. Dessen Angestellte war nämlich beim Anruf sehr wohl von einem Auftrag ausgegangen.

Unabhängig vom genauen Inhalt des Gesprächs, der für das "Missverständnis" gesorgt hatte, wäre der Streit durchaus vermeidbar gewesen.

Die Situation des Versterbens in einer Einrichtung wie einem Altenheim oder Krankenhaus ist heute alltäglich. Dennoch wird dieser Fall von den wenigsten Angehörigen rechtzeitig in Betracht gezogen. Dabei ließen sich Streitigkeiten wie die geschilderte einfach vermeiden.

Beim Umzug in ein Altenheim
- sollen sich die Angehörigen über die Folgen des Versterbens des Angehörigen einigen
- sollten das Handeln im Todesfall mit der Einrichtung vor Ort geklärt werden
- kann die übliche Verfahrensweise mit der Einrichtung geklärt werden

Die einzelnen Vereinbarungen sollten dabei eindeutig, klar und unmissverständlich sein und am besten schriftlich festgehalten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Aeternitas-Ratgeber "Sterbefälle in Heimen und Krankenhäusern".

Beitrag kommentieren