Startseite | Bestattungsrecht | Aktuelle Meldungen | Verstreuung von Totenasche auf Privatgrundstück weiterhin unzulässig

Verstreuung von Totenasche auf Privatgrundstück weiterhin unzulässig

Oberverwaltungsgericht Koblenz entscheidet in Rheinland-Pfalz pro Friedhofszwang.  | 07.05.2012 |
Das Gericht berief sich bei dieser Entscheidung auf den nach dem rheinland-pfälzischen Friedhofs- und Bestattungsrecht bestehenden Friedhofszwang. Dieser Zwang widerspräche auch nicht der verfassungsrechtlich gewährleisteten allgemeinen Handlungsfreiheit des Antragstellers. Der Gesetzgeber habe sich mit dem Gesetz innerhalb seines Gestaltungsspielraums bewegt, da es dem legitimen Zweck diene, die Totenruhe zu wahren und die verbreitete Scheu des überwiegenden Teils der Bevölkerung vor dem Tod und seinen Erscheinungsformen berücksichtige. Der Wandel der gesellschaftlichen Ansichten zur Bestattungskultur sei durch die Möglichkeit von anonymen Bestattungen auf öffentlichen Friedhöfen und in Friedwäldern ausreichend berücksichtigt.




 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.