Startseite | Trauerfall | Bestatter | Aufbahrung

Aufbahrung

Aufbahrung
Zum Abschied von einem Verstorbenen kann die Aufbahrung noch vor der Trauerfeier gehören. Der offene oder geschlossene Sarg mit dem Verstorbenen wird - oft geschmückt mit Blumen und/oder Kerzen - auf einem Holzgerüst oder Podest (auch Katafalk genannt) aufgestellt. Am aufgebahrten Sarg bietet sich dann die Gelegenheit, in Stille des Verstorbenen zu gedenken, noch einmal mit dem Verstorbenen zu sprechen, ihn vielleicht auch noch einmal zu berühren oder zu beten.

Die Tradition der Aufbahrung war in der Vergangenheit weiter verbreitet, wird aber immer noch gepflegt und kann ein einprägsames Element des Abschieds sein. Viele Hinterbliebene berichten, dass es Ihnen gut getan habe, den Verstorbenen noch einmal zu sehen, auch um seinen Tod zu begreifen.

Ob eine Aufbahrung öffentlich oder nur für den engen Familienkreis zugänglich stattfindet, liegt im Ermessen der Angehörigen. Der Bestatter hilft Ihnen bei der Durchführung. Anders als die traditionelle, nur selten praktizierte Aufbahrung zuhause findet die Aufbahrung üblicherweise in dafür vorgesehenen Räumlichkeiten beim Bestatter oder Friedhof statt.

Bewertung: 1525 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
MEHR
 
AUFGEPASST/TIPPS

 
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den PayPal-Button. Falls Sie eine andere Spende-Möglichkeit wünschen, z.B. per Banküberweisung dann klicken Sie bitte hier.